Korruption. Oder nicht?

tz-online
tz-online

Per Mittwoch, 13.03.2013 ist der Artikel "MA-48-Chef: "Wenn das jeder macht, sind wir in Neapel" mit 68.488 Lesern der meistgelesene in der aktuellen Wertung von www.krone.at und auch einer der meistkommentierten.

Mitarbeiter der Wiener Müllabfuhr wurden fristlos gekündigt, weil sie für Geschenke außerhalb ihrer Route Müll entsogt hatten. 

Mit 3 Monaten bedingt fiel die gerichtlich verhängte Strafe fiel deshalb ungewohnt hart aus, weil auch die Müllmänner seit 1. Jänner 2013 per neuem Korruptionsstrafrecht Amtsträger sind. 

Dem Artikel ist ein Interview mit einem der Betroffenen vorangegangen, der die Welt nicht mehr versteht.

Er hat zwar in seiner bezahlten Arbeitszeit besagten Müll entsorgt, ohne den Arbeitgeber zu informieren.  

Darf man das?

Er hat dafür selbstverständlich das Arbeitsgerät und die Einrichtungen seines Arbeitsgebers benutzt.

Darf man das?

Der Mann wünscht sich "Dass die Leute im Dorf endlich wissen, dass ich nix gstohlen hab." 

Hat er nicht?

Korruption oder nicht?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0